top of page

Sani Resort Griechenland – definitiv eine Reise mit Kind wert!

Die Planung für die Sommerferien hat bereits begonnen. Mit Kindern nicht immer einfach. Wie wäre es mit Griechenland? Cinzia hat sich mit ihrer Familie für das Sani Resorts entschieden. Ein Erfahrungsbericht.



Nach langen Recherchen haben wir uns entschieden, dass uns unsere erste Flugreise mit Baby nach Griechenland ins Sani Resort führen sollte. Griechenland ist die perfekte Feriendestination: die warmen Temperaturen im September und die angenehme Flugdistanz mit Kind.

 

Das Sani Resort ist in fünf Hotels aufgeteilt: Sani Beach, Sani Club, Porto Sani, Sani Asterias und Sani Dunes. Wir haben uns für das Sani Club entschieden. Die doppelstöckigen Bungalows, die sich an der Hanglage befinden, gefielen uns am besten und lagen preislich in unserem Rahmen.

 

Am Flughafen von Thessaloniki wurden wir bereits erwartet und direkt zum Auto geführt. Das Auto war mit einer Babyschale für unseren Sohn (damals 6 Monate alt) ausgestattet. Nach rund 45 Minuten Fahrt erreichten wir das Hotel.



In der Lobby wurden wir mit einem Glas Champagner herzlich empfangen und durften auf den gemütlichen Sofas Platz nehmen. Alle Formalitäten und Informationen über unseren Aufenthalt und die Gastronomieszene des Resorts wurden uns hier zu Beginn erklärt. Das Resort verfügt sogar über einen WhatsApp-Chat, wo Gäste all ihre Fragen stellen können - das war unglaublich hilfreich.

 

Das Essen


Wir hatten uns bereits im Vorfeld über die verschiedenen Restaurants im Resorts informiert und in drei Restaurants für die ersten drei Abende einen Tisch reserviert. Die beliebtesten Zeiten sind zwischen 18:00-19:30 Uhr und daher rasch ausgebucht. Als kleiner Tipp (falls ihr euch für das Sani Resort als Ferienort entscheidet), reserviert unbedingt einen Tisch noch von Zuhause aus (max 3 Vorreservationen sind möglich).


Die Gäste des Resorts können sich zwischen Halb- und Vollpension entscheiden. Wir haben die Halbpension gebucht, da wir immer sehr ausgiebig gefrühstückt haben. Hatten wir mal mehr Appetit, so fanden wir immer einen Platz in eins der 27 Restaurant (mussten wir natürlich zusätzlich bezahlen).